Auswahl Menü
Termine
Zeitschrift
Bücher
Chronik
Geschichtswerkstatt
Neuhausen
Über uns
Service
Intern
Impressum
Die Geschichtswerkstatt Neuhausen beschäftigt sich intensiv und kritisch mit der Stadtteilgeschichte von Neuhausen, Nymphenburg und Gern. Sie können diese in Form von Heften und Büchern kennenlernen oder uns bei Führungen erleben.
Alle hier genannten Veranstaltungen stehen unter dem Vorbehalt, dass zum jeweiligen Termin keine coronabedingten Einschränkungen oder Verbote bestehen. Falls Sie sich für eine Führung oder einen Vortrag interessieren, schauen Sie bitte zeitnah vor der Veranstaltung auf unsere Internetseite, ob sich Änderungen ergeben haben.


Kalender 2022
Neuhausen-Nymphenburg
in historischen Ansichten


Fotos und Bilder aus der Zeit von 1895 - 1969, der Kalender ermöglicht einen nostalgischen Blick auf unseren Stadtbezirk in der Vorkriegs- und frühen Nachkriegszeit.

Preis € 9,50

Dieser Kalender kann direkt bei der Geschichtswerkstatt Neuhausen per Email geschichtswerkstatt-neuhausen@web.de bestellt werden.
Er wird dann innerhalb weniger Tage per Post zugesandt.

Außerdem kann dieser Kalender hier käuflich erworben werden:



Kaum zu glauben - Falsche Geschichten über Neuhausen-Nymphenburg

Der Vortrag muss wegen Corona leider abgesagt werden.
am Donnerstag, 2. Dez. 2021, 19.30 Uhr

Über Neuhausen-Nymphenburg werden zahlreiche Märchen erzählt, die mit der tatsächlichen Geschichte nicht übereinstimmen. Vor allem wenn solche Geschichten in Büchern, Broschüren oder in der Presse erscheinen, ist das für viele Leser quasi ein Qualitätsmerkmal, dem sie festen Glauben schenken. Das führt zu Diskussionen bei Stadtteilführungen oder Vorträgen, wenn Teilnehmer auf ihrem vermeintlich richtigen Wissen bestehen, weil sie es in Publikationen gelesen haben. Wir wollen solche falschen Geschichten richtig stellen.


Unbekannte Blickwinkel im Nymphenburger Schlossparks
Historischer und naturkundlicher Spaziergang (Kosten € 4,00)
Samstag, 4. Dezember 2021, 11.00 Uhr
Treffpunkt: Trambahnendhaltestelle Amalienburgstraße vor dem ehemaligen Kiosk.

Am 1. Juli 1663 erhielt Kurfürstin Henriette Adelaide von Savoyen die "Schwaige Kemnath" vom Kurfürsten als Geschenk und 1664 wurde auf dem Areal mit den Bauarbeiten für das Nymphenburger Schloss begonnen. Unser Spaziergang nimmt den Schlosspark als Kultur- und Naturdenkmal an ausgewählten, eher unbekannten Orten in den Blickwinkel. Die Führung konzentriert sich auf den Westteil des Schlossparks und endet am Laimer Tor des Schlossparks. Es werden keine Innenräume einbezogen.

Anmeldung per E-Mail (mllvgeschichtswerkstatt@gressirer.de) ist obligatorisch.

Mindestens fünf und maximal 16 Teilnehmer*innen

Anmeldeschluß ist der 2. Dezember 2021



Neuhausen-Nymphenburg auf alten und neuen Luftbildern
Vortrag zur Stadtteilgeschichte (Referent Franz Schröther - Eintritt frei)
am Donnerstag, 13. Jan. 2022, 19.30 Uhr
im "Neuhauser Trafo", Nymphenburgerstr. 171a

Luftaufnahmen sind faszinierende Erzeugnisse, die dem Betrachter die Welt aus der Vogelperspektive zeigen. Schon seit Ende des 19. Jahrhunderts wurden auch in München Bilder aus Ballons und Flugzeugen oder von hohen Gebäuden aus erstellt und als Postkarten veröffentlicht. Diese Aufnahmen zeigen das Stadtbild mit Häusern, Plätzen und Straßen vor den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg und sind historisch bedeutend. Sie bieten nicht nur Vergleichsmöglichkeiten, sondern eine Fülle von Einzelinformationen, die bei der konventionellen Bodenfotografie nicht erkennbar sind.
In der Sammlung der Geschichtswerkstatt Neuhausen befinden sich über 200 Luftbilder aus dem Zeitraum seit 1890, eine interessante Auswahl davon wird in diesem Vortrag gezeigt.




Nymphenburg – einst das Münchner Vergnügungsviertel
Vortrag zur Stadtteilgeschichte (Referent Franz Schröther - Eintritt frei)
am Donnerstag, 24. Feb. 2022, 19.30 Uhr
im "Neuhauser Trafo", Nymphenburgerstr. 171a

Heute verbinden die meisten Münchener mit dem Stadtteil Nymphenburg das Schloss. Vor dem 1. Weltkrieg war das ganz anders: Da gab es im Stadtviertel mit dem Volksgarten und dem Kurgarten zwei große Vergnügungsparks. Nachdem Nymphenburg 1883 an das Trambahnnetz angeschlossen war, schnellte die Besucherzahl gewaltig in die Höhe.




Gern – vom Dorf zur Villen- und Künstlerkolonie
Vortrag zur Stadtteilgeschichte (Referent Franz Schröther - Eintritt frei)
am Dienstag, 22. März 2022, 19.30 Uhr
im "Neuhauser Trafo", Nymphenburgerstr. 171a

Jahrhundertelang bestand der Weiler Gern nur aus vier Bauernhöfen. 1856 entstand mit dem "Gerner Bad" ein erstes Ausflugsziel für die Münchner. 1876 folgte die legendäre "Gerner Brauerei" mit ihrem wunderschönen Biergarten. Der Ingenieur und Baumeister Jakob Heilmann errichtete seit 1892 seine erste Villenkolonie. Bis zur Eingemeindung nach München im Jahr 1899 war in Gern ein beliebtes Wohngebiet entstanden, in dem viele bekannte Künstler lebten.



Möchten Sie unsere Arbeit unterstützen?

Unser Mitgliedsbeitrag beträgt nur € 20 pro Jahr.

Mitglied werden können Sie hier.


Die Geschichtswerkstatt sucht:

Haben Sie historisches Material (z.B. Fotos, Postkarten, Gemälde, Zeitungsausschnitte, Krüge oder Reklame) zu Neuhausen oder Nymphenburg? Wir würden uns sehr freuen, wenn wir solche Objekte fotografieren oder einscannen dürften.


Wollen Sie aktiv werden?

Bei uns können Sie auch aktiv werden. Interesse? Dann freuen wir uns über eine Email oder einen Anruf, Tel. 089/13 99 96 89