Geschichtswerkstatt Neuhausen - Startseite
Geschichtswerkstatt
Neuhausen
Geschichtswerkstatt Neuhausen - Startseite


Die Geschichtswerkstatt Neuhausen beschäftigt sich intensiv und kritisch mit der Stadtteilgeschichte von Neuhausen, Nymphenburg und Gern. Sie können diese in Form von Heften und Büchern kennenlernen oder uns bei Führungen erleben.




Die Nymphenburger Straße - vom Stiglmaierplatz zum Rotkreuzplatz
Historischer Spaziergang (Kosten € 4,00)
am Samstag, 25. Mai 2019, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Vor dem Eingang zum Löwenbräukeller, Stiglmaierplatz

Bei diesem historischen Spaziergang entlang des einstigen "Fürstenwegs" wird über die wechselhafte Geschichte dieser Prachtstraße, der Gebäude und ihrer Bewohner berichtet. Sowohl architektur-, sozial- als auch politikgeschichtliche Aspekte spielen dabei gleichermaßen eine wichtige Rolle.





Die Renatastraße - a bisserl vornehm, a bisserl proletarisch
Historischer Spaziergang (Kosten € 4,00)
am Sonntag, 26. Mai 2019, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Vor der Kirche St.Clemens, Renatastr. 7

Seit mehr als 120 Jahren gibt es in Neuhausen die Renatastraße, in der unterschiedliche soziale Schichten aufeinander treffen: die klassische Arbeiterbevölkerung in ihren Mietskasernen und das Großbürgertum mit seinen luxuriösen Villen. Geschichte und Geschichten aus einer Straße mit zwei Gesichtern.





Höfisches Leben im Schlosspark Nymphenburg

Historischer Spaziergang, Abendführung (Kosten € 4,00)
am Mittwoch, 12. Juni 2019, 18.00 Uhr

Treffpunkt: Brücke beim Hubertussaal (nördl. Schlossflügel)

Führung: Hans Greßirer





Kasernen, Exerzierplätze, rechtsradikale Feldlager und der erste Flughafen
Die bewegte Geschichte des Oberwiesenfeldes


Historischer Spaziergang, Abendführung (Kosten € 4,00)
am Freitag, 14. Juni 2019, 18.00 Uhr, (Überlänge: Dauer ca. 150 Minuten)

Treffpunkt: Bushaltestelle Olympiaberg (Bus 144)

Führung: Hans Greßirer





Der Winthirfriedhof - Gräber erzählen Geschichten
Historischer Spaziergang (Stadtteilsommer 2019)
am Samstag, 15. Juni 2019, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Friedhofseingang, Winthirstr. 15

Mehr als 200 Jahre Dorf- und Stadtteilgeschichte spiegeln sich auf dem alten Winthirfriedhof wider. Hier befinden sich die Ruhestätten zahlreicher Familien, die in der Geschichte Neuhausens wichtige Rollen gespielt haben, die heute aber vergessen sind. Daneben hat sich dieser idyllische Gottesacker auch zu einem Prominentenfriedhof entwickelt. Ein Spaziergang im "Garten der Zeit".





Das Vinzenzviertel - Neuhausens Südosten
Historischer Spaziergang (Stadtteilsommer 2019)
am Sonntag, 16. Juni 2019, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Ecke Elvira-/Nymphenburger Straße

Zwischen Nymphenburger- und Arnulfstraße und zwischen Landshuter Allee und Maillingerstraße breitet sich das "Vinzenzviertel" aus, benannt nach der Kirche St. Vinzenz in der Klarastraße. Interessante Gebäude, alte Gaststätten, kleine Läden, zwei Theater und Teile einer ehemaligen Kaserne findet man in der Elvira-, Klara-, Rupprecht- und Birkerstraße. Ein Gang durch ein Quartier, dessen soziale, architektonische und politische Geschichte viel Unbekanntes birgt.





Die unruhigen Jahre der Weimarer Republik in Neuhausen

Historischer Spaziergang, Abendführung (Kosten € 4,00)
am Mittwoch, 19. Juni 2019, 18.00 Uhr, (Überlänge: Dauer ca. 150 Minuten)

Treffpunkt: Ecke Arnulfstraße/Burghausener Straße

Führung: Hans Greßirer





Neuhausen - vom Dorf zum Stadtteil
Historischer Spaziergang (Stadtteilsommer 2019)
am Samstag, 22. Juni 2019, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Rotkreuzplatz, Maibaum

Neuhausen war bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts eine kleine Ansiedlung mit einer rein landwirtschaftlich und handwerklich geprägten Bevölkerung. Durch die Ansiedlung von großen Industriebetrieben (Lokomotivfabrik Krauss, Zentralwerkstätte der Eisenbahn, Artilleriewerkstätten) mit ihren etwa 5.000 Arbeitsplätzen, war bis zur Eingemeindung nach München aus dem Bauerndorf ein Arbeiterviertel geworden. Beim Rundgang durch den alten Ortskern und die anschließenden Wohnviertel werden diese Entwicklungen und die damit einhergehenden kulturellen, politischen, sozialen und gesellschaftlichen Veränderungen nachgezeichnet.





Gern - vom Bauerndorf zum Villen- und Künstlerviertel
Historischer Spaziergang (Stadtteilsommer 2019)
am Sonntag, 23. Juni 2019, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Brücke am Nederlinger Platz, neben Haus Nederlinger Str. 35

Jahrhundertelang bestand der Weiler Gern nur aus vier Bauernhöfen. 1856 entstand mit dem "Gerner Bad" ein erstes Ausflugsziel für die Münchner. 1876 folgte die legendäre "Gerner Brauerei" mit ihrem wunderschönen Biergarten. Der Ingenieur und Baumeister Jakob Heilmann errichtete seit 1892 seine erste Villenkolonie. Bis zur Eingemeindung nach München im Jahr 1899 war in Gern ein beliebtes Wohngebiet entstanden, in dem viele bekannte Künstler lebten.





Das bürgerliche Nymphenburg
Historischer Spaziergang (Stadtteilsommer 2019)
am Sonntag, 30. Juni 2019, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Vor dem Eingang zum Marstallmuseum, südl. Schlossflügel

Meist wird die Geschichte des Stadtteils Nymphenburg mit der des Schlosses gleichgesetzt. Die bürgerlichen Bewohner und die Entwicklung des ehemaligen "Königlichen Dorfes" kamen bisher meist zu kurz. Der Weg führt, ausgehend vom Schloss, durch das Handwerker- und Wohnviertel rund um die Hirschgartenallee zum Romanplatz und über das ehemalige Volksgartengelände.





Wasservogelfest
am Sonntag 28. Juli 2019

Diese alte bäuerliche Tradition wurde anlässlich des 100. Gründungsjubiläums der Freien Turnerschaft Gern im Jahr 2007, nach 179jähriger Unterbrechung, wiederbelebt und findet seither alle zwei Jahre statt.

Treffpunkt ab 10.00 Uhr am Rotkreuzplatz;
Beginn der Veranstaltung: 11.00 Uhr
Das Programm und die Geschichte des Festes gibt es hier

Der Stadtteilkulturverein Neuhausen-Nymphenburg, die Geschichtswerkstatt Neuhausen und die FT Gern als Veranstalter laden dazu sehr herzlich ein.



Möchten Sie unsere Arbeit unterstützen?

Unser Mitgliedsbeitrag beträgt nur € 20 pro Jahr.

Mitglied werden können Sie hier.