Geschichtswerkstatt Neuhausen - Startseite
Termine
Zeitschrift
Bücher
Chronik
Geschichtswerkstatt
Neuhausen
Über uns
Service
Intern
Impressum
Die Geschichtswerkstatt Neuhausen beschäftigt sich intensiv und kritisch mit der Stadtteilgeschichte von Neuhausen, Nymphenburg und Gern. Sie können diese in Form von Heften und Büchern kennenlernen oder uns bei Führungen erleben.

Ab sofort dürfen wieder Stadtteilführungen stattfinden. Die Geschichtswerkstatt wird versuchen einige der infolge der Corona-Krise ausgefallene Stadtteilführungen im Juni 2020 nachholen. Dabei ist zu beachten: Es dürfen maximal 15 Personen teilnehmen, weshalb eine Anmeldung (Tel.: 139 99 689) unbedingt erforderlich ist!! Das bedeutet, dass nicht angemeldete Personen nur dann teilnehmen können, wenn sich weniger als 15 Leute angemeldet haben und natürlich nur bis die Höchstzahl erreicht ist.


Von Gern über das Eichamt zum Schloss Rondell
Fahrrad-Streifzug durch Nymphenburg (Kosten € 4,00)
am Samstag, 6. Juni 2020, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Gerner Brücke (Zwischen Gerner Str. und Renatastr.)



Bei dieser Fahrrad-Führung gibt es einen Überblick über den Stadtteil Nymphenburg.
Wir starten mit der berühmten Gerner Villenkolonie. Danach erfahren wir, was es mit dem Eichamt auf sich hat und wer das braucht. Weiter geht es durchs Nymphenburger Schloss Rondell und danach in die besonders interessante Zuccalistraße. Zum Abschluss geht es über den Kurgarten in den Hirschgarten.
Radlstrecke: 8 km.




Der Winthirfriedhof - Gräber erzählen Geschichten
Historischer Spaziergang (Kosten € 4,00)
am Sonntag, 7. Juni 2020, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Friedhofseingang, Winthirstr. 15

Mehr als 200 Jahre Dorf- und Stadtteilgeschichte spiegeln sich auf dem alten Winthirfriedhof wider. Hier befinden sich die Ruhestätten zahlreicher Familien, die in der Geschichte Neuhausens wichtige Rollen gespielt haben, die heute aber vergessen sind. Daneben hat sich dieser idyllische Gottesacker auch zu einem Prominentenfriedhof entwickelt. Ein Spaziergang im "Garten der Zeit".




Neuhausen - vom Dorf zum Stadtteil
Historischer Spaziergang (Kosten € 4,00)
am Samstag, 13. Juni 2020, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Rotkreuzplatz, Maibaum

Neuhausen war bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts eine kleine Ansiedlung mit einer rein landwirtschaftlich und handwerklich geprägten Bevölkerung. Durch die Ansiedlung von großen Industriebetrieben (Lokomotivfabrik Krauss, Zentralwerkstätte der Eisenbahn, Artilleriewerkstätten) mit ihren etwa 5.000 Arbeitsplätzen, war bis zur Eingemeindung nach München aus dem Bauerndorf ein Arbeiterviertel geworden. Beim Rundgang durch den alten Ortskern und die anschließenden Wohnviertel werden diese Entwicklungen und die damit einhergehenden kulturellen, politischen, sozialen und gesellschaftlichen Veränderungen nachgezeichnet.




Die Romanstraße - vom Grünwaldpark zum Schloss Nymphenburg
Historischer Spaziergang (Kosten € 4,00)
am Sonntag, 14. Juni 2020, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Romanstr. 1, vor dem Lokal "Romans"

Von einem Neuhauser Ökonomen errichtet, verbindet die Romanstraße seit mehr als 120 Jahren die einst selbständigen Gemeinden Neuhausen und Nymphenburg. In erster Linie handelt es sich bei der Romanstraße um eine Wohnstraße, deren Gebäude von bedeutenden Architekten bebaut wurden. Aber auch einige wichtige soziale Einrichtungen (Krankenhäuser Neuwittelsbach und Barmherzige Brüder, Ludwig-Ferdinand-Maria-Heim) befinden sich hier.




Das bürgerliche Nymphenburg
Historischer Spaziergang (Stadtteilsommer 2019)
am Sonntag, 21. Juni 2020, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Vor dem Eingang zum Marstallmuseum, südl. Schlossflügel

Meist wird die Geschichte des Stadtteils Nymphenburg mit der des Schlosses gleichgesetzt. Die bürgerlichen Bewohner und die Entwicklung des ehemaligen "Königlichen Dorfes" kamen bisher meist zu kurz. Der Weg führt, ausgehend vom Schloss, durch das Handwerker- und Wohnviertel rund um die Hirschgartenallee zum Romanplatz und über das ehemalige Volksgartengelände.




Gern - vom Bauerndorf zum Villen- und Künstlerviertel
Historischer Spaziergang (Kosten € 4,00)
am Samstag, 27. Juni 2020, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Brücke am Nederlinger Platz, neben Haus Nederlinger Str. 35

Jahrhundertelang bestand der Weiler Gern nur aus vier Bauernhöfen. 1856 entstand mit dem "Gerner Bad" ein erstes Ausflugsziel für die Münchner. 1876 folgte die legendäre "Gerner Brauerei" mit ihrem wunderschönen Biergarten. Der Ingenieur und Baumeister Jakob Heilmann errichtete seit 1892 seine erste Villenkolonie. Bis zur Eingemeindung nach München im Jahr 1899 war in Gern ein beliebtes Wohngebiet entstanden, in dem viele bekannte Künstler lebten.




Die Donnersbergerstraße - eine Lebensader Neuhausens
Historischer Spaziergang (Kosten € 4,00)
am Sonntag, 28. Juni 2020, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Rotkreuzplatz, Maibaum

Die Entwicklung einer der klassischen Neuhauser Straßen soll bei dieser Führung aufgezeigt werden. Die frühere "Neuhauser Reeperbahn" mit ihren zahlreichen alten Wirtschaften und kleinen Läden ist heute eine Sackgasse, die ihre einstige Bedeutung als Ein- und Ausfallstraße verloren hat. Ein Gang über den "Boulevard Donnersberger".




Neuhausen Nord - vom Rotkreuzplatz zum Dom-Pedro-Platz
Historischer Spaziergang (Kosten € 4,00)
am Samstag, 4. Juli 2020, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Rotkreuzplatz, Maibaum

Im Gebiet nördlich des Rotkreuzplatzes sind im vergangenen Jahrhundert zahlreiche interessante Straßen, Wohngebäude, städtische Bildungs- und Sozialeinrichtungen, sowie Gaststätten entstanden. Der Weg führt durch die Ysenburg-, Frundsberg-, Bothmer-, Ruffini- und Waisenhausstraße zum Dom-Pedro-Platz.




Die Blutenburgstraße - eine Straße für das Volk
Historischer Spaziergang (Kosten € 4,00)
am Sonntag, 5. Juli 2020, 14.00 Uhr
Treffpunkt: Ecke Pappenheim-/Blutenburgstraße

Die wichtigste Verbindung von Neuhausen nach München war jahrhundertelang der "Neuhauser Fahrtweg", die jetzige Blutenburgstraße. Zahlreiche interessante Gebäude wurden hier errichtet und bedeutende Neuhauser Bürger wohnten und arbeiteten hier. Ein historischer Gang durch diese Straße, in der es Schulen, Geschäfte, Gasthäuser und Kinos gab und zum Teil heute noch gibt.



Kennen Sie schon unsere Bücher?
Unsere Neuerscheinungen der letzten Monate:


Neuhausen-Nymphenburg - einst und jetzt
Ein Vergleich in Bildern, Band 2



Das Buch gibt erneut einen Einblick in mehr als 100 Jahre Baugeschichte in Neuhausen-Nymphenburg. Viele öffentliche, kirchliche und private Gebäude haben sich im Laufe dieses Zeitraums verändert. Es wurden Ruinen abgerissen und Neubauten errichtet, Hausfassaden haben ihre Stuckelemente verloren, Türme, Dächer, Fenster oder Eingänge wurden neu gestaltet, Vorgärten verschwanden.

Diese sichtbaren Veränderungen werden in der direkten Gegenüberstellung von 100 historischen und 100 aktuellen Fotos aufgezeigt.

Umfang 217 Seiten, 200 Abbildungen
Preis: € 19,--

ISBN 978-3-9312131-28-6
Neuhausen-Nymphenburg - einst und jetzt
Ein Vergleich in Bildern, Band 1


Band 1 wurde auf Grund der großen Nachfrage nachgedruckt. Es werden ebenfalls 100 historischen Abbildungen aus Neuhausen-Nymphenburg mit 100 aktuellen Bildern vom gleichen Standpunkt verglichen.


Umfang 217 Seiten, 200 Abbildungen
Preis: € 19,--

ISBN 978-3-9312131-24-8


Blutenburgstraße – der Weg fürs Volk.
Ein historischer Spaziergang.


Die Blutenburgstraße in München ist eine Straße voller Leben und vieler historischer Ereignisse. Einst war sie der Neuhauser Fahrtweg, die wichtigste Verbindung zwischen dem Dorf Neuhausen und der Haupt- und Residenzstadt München. Heute ist sie eine sehr begehrte Wohn- und Geschäftsadresse. Dieses Buch möchte Sie mitnehmen auf einen historischen Spaziergang durch eine Straße, in der jedes Gebäude eine Geschichte erzählt.
Weitere Fotos und Abbildungen zum Buch gibt es hier.

Limitierte Auflage, Broschur, Klammerheftung, 56 Seiten mit 63 Abbildungen
Preis: € 24,--
Das Buch ist nur über die Manufaktur für Grafikdesign (E-Mail an sarapina@manufaktur-grafikdesign.de) erhältlich.

Möchten Sie unsere Arbeit unterstützen?

Unser Mitgliedsbeitrag beträgt nur € 20 pro Jahr.

Mitglied werden können Sie hier.


Der Tag des offenen Denkmals hätte europaweit am 13. September 2020 stattfinden sollen. Die "Deutsche Stiftung Denkmalschutz" hat die Veranstaltungen dazu infolge der Corona-Krise abgesagt. Es gibt heuer also keine Möglichkeit, auf das Schwesternhochhaus am Rotkreuzplatz zu kommen, oder an den beiden vorgesehenen Stadtteilführungen teilzunehmen. Wir hoffen auf das Jahr 2021.